Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten wohl nicht vollbringen
aber versuchen will ich ihn.
Ich kreise um Gott, den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang.

Rainer Maria Rilke (1875-1926), 20.9.1899, Berlin-Schmargendorf
Stundenbuch, 1905

Rezitation: Ulrich Mühe / Malerei von Caspar David Friedrich /
Musik: Gymnopedie (E.Satie) Büchel & von Deylen