Über mich

Mein erstes Studium galt der Germanistik, Anglistik und Philosophie an der LMU München. Die Leidenschaft für Sprache und Literatur ist bis heute geblieben. Nach dem Magisterabschluss eignete ich mir an der Journalistenakademie die Grundlagen für das Texten, Gestalten und Publizieren im Netz an. Im Anschluss absolvierte ich neben dem Volontariat im Archiv der Süddeutschen Zeitung den Studiengang »Information und Multimedia«. Nach insgesamt vier Jahren, folgte ein Jahrzehnt Festanstellung in der Verlagsbranche bei der edition text+kritik und dem Richard Boorberg Verlag sowie beim Verlag C.H. Beck. Nebenberuflich betreute ich in dieser Zeit vier Jahre das Kulturportal Bayern des Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Im Frühjahr 2012 starben meine beiden Eltern im kurzen Zeitraum von drei Monaten. In dieser Phase meines Lebens lernte ich das begleitete Malen für mich selbst als einen heilsamen und stärkenden Weg kennen, in Kontakt zu mir und meinen Gefühlen zu kommen, mich und meine Gefühle auszudrücken. Für mich war das Malen, der Ausdruck über Farben, Formen und Strukturen noch einmal ein ganz neuer und anderer Zugang in meine eigene Mitte und Tiefe zu finden als allein durch Sprache und Intellekt. So kam neben meiner Arbeit als Webgestalterin und im Archiv der SZ ein Prozess in Gang, der dazu führte, ab Mai 2014 eine zweijährige Ausbildung als Kunsttherapeutin in Regensburg zu absolvieren. Im Mai 2017 bestand ich dann erfolgreich die Prüfung als Heilpraktikerin beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie.

Die „Blauen Stunden“ waren schon das Thema meiner Abschlussarbeit in Kunsttherapie. Das Konzept, Achtsamkeitsübungen, Muße und Malen miteinander zu verbinden ging auf und ich bekam von den Teilnehmerinnen die Rückmeldung, dass sie die „Blauen Stunden“ für sich als sehr wohltuend, stärkend und heilsam erlebt haben. Meine Annahme, dass „in unseren arbeitssüchtigen Zeiten“ ein großes Bedürfnis nach einer solchen Veranstaltungsreihe gegeben ist, bestätigte sich. In den Räumen in der Kazmairstr. 58 im Münchner Westend möchte ich dieses Angebot für Körper, Seele und Geist nun weiter ausbauen.